Sportvereine Wünschendorf

Turnverein "Gut Heil"

Im Jahre 1887 wurde in Wünschendorf der Turnverein "Gut Heil" gegründet. Der erste Vorsitzende dieses Vereins war Albert Schröter (Schrötermühle).

Durch eine Verwechslung der beiden, auf der Fahne zu findenden Daten 1887 und 1897, ist es dazu gekommen, das der heutige Sportverein von Wünschendorf  "SV Wünschendorf 1897 e. V." nicht das Datum der Vereinsgründung, sondern das Datum der Fahnenweihe im Logo trägt.

Auf der Vorderseite der Fahne ist das Gründungsjahr 1887 zu erkennen.

Bild: Teichler Wünschendorf Vereinsfahne "Gut Heil"
Foto: R.Teichler

Auf der Rückseite steht die Jahreszahl 1897. Das ist das Jahr der Fahnenweihe.

Bild: Teichler Wünschendorf  Vereinsfahne "Gut Heil"
Foto: R.Teichler

Leider befindet sich die Fahne heute in einem sehr schlechten Zustand, wie auf den beiden Fotos zu erkennen ist. Es wäre eine dringende Restaurierung dieser Fahne nötig, damit sie der Nachwelt auch weiterhin erhalten bleibt.

Vielleicht wird man in Wünschendorf, gemeinsam mit der Stadt Pockau-Lengefeld, einigen Sponsoren und gesammelten Spenden, einen Weg finden die Fahne zu erhalten.

Das Grundgesetz (Satzung) des Turnvereines von 1898

Im Wünschendorfer Turnverein gab es klare Linien und Vorschriften. Es konnte hier nicht jeder machen, was er wollte. Zu diesem Zweck wurde am 21. April 1898 das Grundgesetz (eine Art Satzung) eingeführt. In diesem Dokument war alles für die Mitglieder festgeschrieben. Wie es aussah, herrschte doch ein recht strenges Regime.

Auf der rechten Seite kann in diesem Grundgesetz geblättert werden.

Bitten klicken Sie auf das Bild und warten etwas, bis sich die Datei öffnet. Dann können Sie blättern.

Bild: Teichler Wünschendorf Satzung Sportverein

Turnverein "Frei Heil"

Im Jahre 1922 wurde dann der Turnverein "Frei Heil" als Arbeitersportverein in Wünschendorf gegründet. Das Versammlungslokal war die Gaststätte Münzner. Der Verein hatte so um die 70 Mitglieder und nutzte den Turngarten für die Vereinstätigkeiten. Es folgte der Bau eines Geräteschuppens und der Ankauf von Sportgeräten. Auch Bühnenmaterial für eine bestehende Laienspielgruppe wurde beschafft. Nach langem Kampf durfte der Verein dann den Saal des Gasthofes nutzen. Die gegründete Fußballmannschaft nutzte einen Platz an der Flöha.

Eine Anzahl der Turner nahm auch an den Arbeiterturnfesten in Frankfurt, Wien, Prag, Leipzig und Dresden teil. Auch ein Kreisjugendtreffen wurde in Wünschendorf organisiert.

Der erste Vorsitzende dieses Vereins war Albert Auerbach.

Die Vorderseite der Vereinsfahne

Bild: Teichler Wünschendorf Fahne "Frei Heil"
Foto: Reiner Teichler

Die Rückseite der Vereinsfahne

Bild: Teichler Wünschendorf Fahne "Frei Heil"
Foto: Reiner Teichler

Im Gegensatz zur Vereinsfahne des Turnvereines "Gut Heil" befindet sich die Fahne von "Frei Heil" noch in einem recht guten Zustand.

Bild: Teichler Wünschendorf Arbeitersportverein Fei Heil
Foto: Archiv Teichler

Der Arbeitersportverein "Frei Heil" um etwa 1924. Im LKW Albert Auerbach. Auf dem Trittbrett Käthe Schmidt aus Wünschendorf.

Das Foto wurde auf der Hauptstraße vor der ehemaligen Tankstelle Ullmann gemacht.


Der SV 1897 ist der Rechtsnachfolger der beiden Turnvereine "Gut Heil" und"Frei Heil", sowie der "Turbine Wünschendorf, SG Wünschendorf und ISG Wünschendorf.

Bild: Teichler Wünschendorf Erzgebirge

Der Vorsitzende ist derzeit Johannes Schmidt.

 

 



Turnverein Wünschendorf e. V.

Der Turnverein Wünschendorf wurde am 6. August 1990, mit der Vorsitzenden Andrea Schubert, gegründet. Bis zu diesem Termin gehörte der Frauensport der ISG Wünschendorf an. Im April 2007 wurde der Verein wieder aufgelöst. Die Sportvereinigung 1897 e. V. gründete ab Juni 2007 eine Sektion Frauensport.

Besucherzaehler