Siedlergemeinschaft Wünschendorf

Entstehungsgeschichte der Siedlergemeinschaft I Wünschendorf

Im Jahre 1973 war Baubeginn von Bungalows durch Privatpersonen auf dem Flurstück 171 der Gemarkung Wünschendorf.

Am 20. Mai 1978 erfolgte die Gründung der Siedlergemeinschaft mit 23 privaten Siedlern.

Bild: Teichler Siedler Wünschendorf Erzgebirge
Logo Siedlergemeinschaft Wünschendorf

1999 erfolgte die Gründung des Vereins unter dem jetzigen Namen mit dem Ziel der Selbstverwaltung von Strom- und Wasserleitungen und einer dazugehörigen Kläranlage.

Anfang April 2021 wurden die zwei Kläranlagen und der Klärteich gesäubert und erneuert. Es ist die voll biologische Kläranlage des Siedlervereins Wünschendorf.

Bild: Kläranlage Siedlerverein Wünschendorf
Kläranlage Siedlerverein Wünschendorf

Kläranlage Siedlerverein Wünschendorf


Ein Nutzungsvertrag für das Flurstück 171 zwischen dem Rat der Gemeinde Wünschendorf und volkseigenen Betrieben wurde am 19. Januar 1979, durch die Bürgermeisterin Blankenburg, rechtsgültig unterzeichnet.

Folgende Betriebe errichteten Ferienbungalows für ihre Werktätigen:

  •        Textilwaren Karl-Marx-Stadt
  •        Datenverarbeitungszentrum Karl-Marx-Stadt
  •        SDAG Wismut 
  •        Modellbau Schmölln
  •        Deutsche Reichsbahn Leipzig
  •        Stadtwerke Borna
  •        Holzverarbeitung Pockau
  •        HAG Geithain
  •        Deutsche Reichsbahn Aschersleben

Die Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft:

 

                            1977-1978  kommissarisch Herr Rehfeld

                            1978-1982  Herr Kuppi

                            1982-1990  Günter Schmidt

                            1990-1996  Klaus Bellmann

                            1996-2010  Renate Schliesing

                            2010-2012  Joachim Hänel

                            2012-2016  Thomas Harreck

Bild: Wünschendorf Erzgebirge Siedlergemeinschaft
Wünschendorf Erzgebirge Siedlergemeinschaft
Besucherzaehler