Gaststätten in Wünschendorf und Umgebung

Gaststätten  gibt es direkt in Wünschendorf heute keine mehr.

Das ist jetzt mal so Fakt und wird sich wohl in absehbarer Zeit auch nicht mehr ändern.

Das war aber nicht immer so. In der Zeit vor Fernseher, Computer, Handy und ähnlichem mußten die Menschen ihre Wohnungen und Häuser noch verlassen, um etwas Geselligkeit und Gemeinsamkeit zu bekommen.

In ganz frühen Zeiten, gab es eine Art Bewirtung von Gästen nur an markanten Punkten der wenigen Reisewege, die durch das Erzgebirge führten, wie Kreuzungen, Zollstationen oder in Poststationen beim Pferdewechsel.

Später erhielten auch viele Mühlen das Schankrecht, was oft zu Streitigkeiten mit den Dörfern und Mühlen führte.

In vielen Fällen wurden die doch recht strengen Auflagen durch das besitzende Rittergut nicht eingehalten oder hintergangen was, wie das Beispiel Wünschendorf zeigt, zu sehr vielen Prozessen führte.

Bild: Wünschendorf Teichler Gastsätte Findeisen 1935
Ansicht um 1935
Bild: Teichler Wünschendorf Findeisen
vor der Fleischerei
Bild: Teichler Wünschendorf Gaststätte Findeisen 1975
Ansicht etwa 1975


Neben der Erbschänke, dem Gasthof, gab es in Wünschendorf oft eine Bewirtung in Fleischereien. Das war so beim Fleischer Guido Findeisen nebst Restauration und in der Fleischerei Oskar Münzner mit Schnkwirtschaft.

Bild: Teichler Wünschendorf Münzner
Schankwirtschaft Münzner
Bild: Teichler Münzner Wünschendorf
Frieda Münzner
Bild: Teichler Wünschendorf Münzner
In der kleinen Gaststube
Bild: Teichler Münzner Wünschendorf
Vor der Gaststätte Münzner

Als Ausflugslokale gab es für die Wünschendorfer noch die "Gaststätte zur Wartburg" mit Kegelbahn und die Hammermühle im Ortsteil Neuzehnhain,welche Mitte der sechziger Jahre dann auch gschlossen wurde. Danach wanderten viele Wünschendorfer noch zur Bornwaldschänke, welche auch heute noch existiert.

 

Bild: Teichler Wünschenodrf Erzgebirge Wartburg
Gaststätte "Zur Wartburg"
Bild: Teichler Hammermühle Wünschendorf
Hammermühle um etwa 1912
Bild: Teichler Wünschendorf Bornwaldschänke
Die Bornwaldschäke Heute

Auch in Stolzenhain konnte man einkehren. Bei Reichels und später bei Dreschers  Waldcafe Stolzenhain.

Bild: Teichler Wünschendorf Reichel Stolzenhain
Ausflugslokal Reichel Postkarte
Bild: Teichler Wünschendorf Waldcafe Stolzenhain
Waldcafe Stolzenhain
Bild: Teichler Wünschendorf Gaststätte Stolzenhain
Waldcafe Anfang der Seibziger Jahre

Im Dorf selbst gab es ab etwa 1970 nur noch die "Dorfclub-Gaststätte" in der Jahn-Halle, die Anfangs von der Familie Baldauf und dann von Günther Preißler (Addi) betrieben wurde.

Heute befindet sich hier ein Dorfgemeinschaftsraum, der von den verschiedenen Vereinen und auch von den Senioren rege genützt wird.

Bild: Teichler Wünschendorf Dorfclub 1971
Jahnhalle Wünschendorf 1971
Bild: Teichler Wünschendorf Dorfclub 1984
Postkarte 1984
Bild: Teichler Wünschendorf Dorfclub 1992
Anfang der Neunziger Jahre

Unten auf den Fotos, die "Haifischbar", die man zu den verschiedenen Faschings- und Tanzveranstaltungen in der Turnhalle aufgebaut hatte. Später wurde dann vom WCV eine Bar mit dem Motto der jeweiligen  Veranstaltung unter der Bühne aufgebaut und die Haifischbar nicht mehr gebraucht.

Bild: Haifischbar Teichler Wünschendorf Erzgebiorge
"Haifischbar" Wünschendorf
Bild: Haifischbar Teichler Wünschendorf Erzgebirge
Im Hintergrund die "Haifischbar"
Bild: Haifischbar Teichler  Wünschendorf Erzgebirge
Hinten links (zu erahnen) die "Haifischbar"

Nach 1990 wurde unterhalb der Jugendschanzen  die "Schanzenbaude" eröffnet, welche sich aber nicht sehr lange gehalten hat.


Besucherzaehler