Flöhabrücke Wünschendorf

Die Brücke über die Flöha in Richtung Bahnhof und Reifland wurde erst nach dem Bahnbau errichtet. Vorher gab es hier nur eine Furt.

Die Brücke wurde mehrmals durch Hochwasser beschädigt, wie die zwei Fotos  vom "Jahrhunderthochwasser" 2002 belegen.

Bild: Wünschendorf Erzgebirge Teichler Föhabrücke
Beschädigte Flöhabrücke 2002
Bild: Teichler Wünschendorf Erzgebirge Flöhabrücke
Der zerstörte Mittelpfeiler

Die Bogenbrücke nach Wünschendorf wurde am linken Pfeiler komplett unterspült, so das dieser brach. Die Brückenkrone und die beiden Bogen wurden dabei nicht zerstört.

Bei Arno Krauß kann zur Brücke folgendes gelesen werden:

Vor 1881ging nur eine Furt durch die Flöha nach Reifland. An der Stelle wurde 1874 eine Holzbrücke gebaut, die aber großen Lasten nicht gewachsen war. 1884/85 musste daher die jetzt noch vorhandene Brücke mit

17627,24 M Lastenaufwand gebaut werden.

Bauausführender war die Zementbaugesellschaft Liebold und Co. in Holzminden. Der Staat gewährte zum Bau der Brücke eine Beihilfe von 4000,- M. Der Erlös der alten abgebrochenen  Holzbrücke ergab 128,10 M. die Kosten der neuen Brücke trugen die Gemeinden Reifland und Wünschendorf zu gleichen Teilen.

Bild: Wünschendorf Erzgebirge Teichler alte Flöhabrücke
Links im Bild die alte Holzbrücke
Bild: Wünschendorf Teichler Erzgebirge Föhabrücke
links im Bild die neue Steinbrücke

Bild: Teichler Wünschendorf Erzgebirge Flöhabrück
Nach der Schneeschmelze 2019
Bild: Teichler Wünschendorf Erzgebirge Flöhabrücke
Die Flöha im Frühherbst
Bild: Teichler Wünschendorf Erzgebirge Flöhabrück
Ein hängengebliebener Baumstamm

...wird fortgesetzt

Besucherzaehler